Eine neue Ära im Flat Track Racing

Eine neue Ära im Flat Track Racing

Veröffentlicht am:

Mit Teamwork und Yamaha im Blut gelang dem Estenson Racing Team das Unfassbare! Vor gut einem Jahr läutete JD Beach mit dem Sieg auf seiner MT-07 DT in der amerikanischen Königsklasse des Flat Track Racings, dem Super TT, ein neues Zeitalter ein. Damit beendete er eine fast 30-jährige Durststrecke für Yamaha in dieser Königsklasse, welche lang von großen amerikanischen V2 Motoren dominiert wurde. Das Team von der Yamaha Motor Corporation USA (YMUS) und Estenson Racing zeigen damit was in dem CP2 Motor steckt, der in jeder MT-07 verbaut ist.
Obwohl es Estenson Racing war, dass die MT-07 DT auf die Rennstrecke brachte, begann man die Entwicklung schon Anfang der 2010er Jahre bei YMUS. Allerdings hatte das Flat Tracking Racing in den kommenden Jahren mit einem starken Popularitätsverlust zu kämpfen, weshalb das Projekt nicht fertiggestellt wurde. In der Mitte des Jahrzehnts änderte sich dies jedoch - das Interesse der Zuschauer flammte erneut auf und die Nachfrage nach dem Motor der MT-07 für Flat Track Racing explodierte. Allerdings wollte Yamaha nicht nur die Motoren liefern, sondern ein vollkommen neues Flat Track Konzept auf die Piste bringen. Das Ergebnis war atemberaubend – ein modernes Flat Track Bike mit einem Design in Anlehnung an Kenny Roberts und einem aufgebohrten CP2 Motor, neu entwickeltem Zylinderkopf sowie einer Auspuffanlage vom Zulieferer Graves. Bereits mit diesem Motorrad erzielten verschiedene Fahrer außerordentliche Ergebnisse, aber damit war der Projektleiter bei YMUS, Keith McCarty, noch lange nicht zufrieden.

Etwa zur gleichen Zeit besann sich ein Geschäftsmann im Logistikbereich mit Yamaha im Blut wieder zurück auf seine Flat Track Wurzeln. Tim Estenson fuhr mit seinem kleinen Team bereits auf MT-07 bei verschiedenen Flat Track Rennen mit, sah aber noch weiteren Optimierungsbedarf bei den Motorrädern. Estenson und McCarty trafen sich also zur richtigen Zeit, als sie einen Deal abschlossen, der ein neues Zeitalter im Flat Track Racing einläutete: Estenson sollte das Projekt weiterführen und auf der erfolgreichen MT-07 DT von YMUS aufbauen. Vielleicht wäre es einfacher gewesen ein etabliertes Flat Track Motorrad weiterzuentwickeln, aber das war keine Option für Estenson. Bereits als kleiner Junge fuhr er Yamaha und wollte nun auf das Erbe der für ihn einmaligen Marke aufbauen.
Aufgrund der stark unterschiedlichen und sich schnell ändernden Einsatzbedingungen bei Flat Track Rennen, ist die Entwicklung eines Flat Track Motorrads kein einfaches Unterfangen, aber gemeinsam mit seinem Team, allen voran seinem Projekt Manager Tommy Hayden, gelang ihm der letzte Feinschliff an der MT-07 DT, der ihm zu JDs bahnbrechendem Sieg in Chandler, Arizona verhalf.
Der Weg ist hier aber noch lange nicht zu Ende. Estenson hat Yamaha wieder zurück an die Spitze der Königsdisziplin gebracht, aber er will mehr als nur ein oder zwei Siege. Deshalb erweiterte er das Hauptquartier des Teams um eine Halle und stellte weiteres, erfahrenes Personal ein, damit er das Motorrad in-house weiterentwickeln kann. Nur so ist die enge Zusammenarbeit zwischen den Ingenieuren und den Fahrern möglich, welche Prototypenentwicklungen sofort auf der Strecke testen können. Tim Estenson und JD Beach haben bereits bewiesen, was mit Teamwork und Yamaha im Blut erreicht werden kann, aber wir werden noch viel mehr von diesem Team hören, nicht zuletzt, weil YMUS seinen Support für das Team noch einmal erhöht hat.

Zurück nach oben